Yuppie

Aus dem Englischen importierte Abkürzung (Young Urban Professional), die in
der Zeit der Börseneuphorie eingedeutscht wurde. Den Begriff soll der
amerikanische Kolumnist Bob Green 1983 erstmals in der Chicago Tribune
geprägt haben. Der Y. gab seiner Abneigung gegen Armut mit den Emblemen
überteuerter Modemarken Ausdruck, ernährte sich von Kaviar und Champagner.
Setzte dem Lebensstil der Hippies ein Ende (Vgl. -> Blumenkind). Seit dem
Fall der New Economy jedoch nur noch selten anzutreffen. Letzte Exemplare
sollen ihren unbezahlbar gewordenen Lebensstil in der "Dritten Welt" als
Schnöselliteraten fortführen, z.B. in Katmandu.

 

 

 

© aus: Bodo Mrozek,Lexikon der bedrohten Wörter. Rowohlt Verlag 2005, 224S.,8,90€.