urst

Ostdeutsch mit positiver Grundtendenz, synonym zum westdeutschen geil.
Verwendungsbeispiel: "Das ist 'ne urste Scheibe." (Gemeint ist eine
Schallplatte, z.B. von Karat.) Meist als Steigerungsform verwendet,
synonym zum herkömmlichen Wort sehr. Zeitweilig beliebt in der Kombination
mit anderen bedrohten Begriffen, etwa: "Die Fete war urst geil." Nach 1990
in den Duden aufgenommen. Heute nur noch in Zonenrandgebieten üblich.
Wird verdrängt durch die Adjektive fett oder krass.

 

 

 

© aus: Bodo Mrozek,Lexikon der bedrohten Wörter. Rowohlt Verlag 2005, 224S.,8,90€.