Pressestimmen

zum Buch:

"Voll urst, ey!" (DER SPIEGEL)
"Für helle Momente: kluge, fein ironische Erklärungen." (WELT AM SONNTAG)
"Zum Schlauwerden: das Vademecum für Vergessliche." (DER TAGESSPIEGEL)
"Ein amüsantes Panoptikum von Sprachsonderlingen." (BERLINER ZEITUNG)
"Ein letztes Asyl." (NEUE ZÜRCHER ZEITUNG)

zum Wettbewerb "Das bedrohte Wort":

Kleinod in der Hosentasche? Kommentar von Torsten Harmsen (BERLINER ZEITUNG)
Auch das "Streiflicht" beschäftigt sich mit bedrohten Wörtern (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG)
Eine Bilderschau der zehn prämierten Begriffe (SZ-ONLINE)...
... und auch die TAGESSCHAU visualisiert bedrohte Wörter.
Bewerten Sie selbst die Wahl der Jury per Klick. (WELT-ONLINE)
Nachgefragt: Gespräch über den Wettbewerb mit Annika Kipp bei SAT 1 (Video)

"Das Schöne an dem Wettbewerb: Er hat Witz und Charme, ist frei von der bierernsten
(auch so ein Wort) Verbissenheit mancher Sprachschützer, die Wörter ohne
österreichischen Pass gleich abschieben wollen."
(DER KURIER, Wien)