Bodo Mrozek

Geboren 1968 in Berlin. Studierte Geschichte, Literatur- und Politikwissenschaft
in Berlin und Amsterdam. War Mitarbeiter der Berliner Seiten der FAZ, Redakteur beim
Tagesspiegel und schrieb u.a. für die Frankfurter Rundschau, Merkur, NZZ, Der Spiegel,
taz, SZ, Weltwoche. Arbeitet als Journalist und Historiker in Berlin.

Aktuelle Texte von Bodo Mrozek im Weblog: als RSS-Feed abonnieren.

Buchveröffentlichungen in:

W. Vathke u. W. Löhken (Hg.): Juden im Widerstand. Drei Gruppen zwischen Überlebenskampf
und politischer Aktion 1939-1945, Berlin: Edition Hentrich 1992, 12 Euro.

Laura Kikauka: M.A.N.I.A.C. at Mak. Wien: Österr. Museum f. angewandte Kunst 2002, 19 €.

K.-H. Bohrer u. Kurt Scheel (Hg.): Kapitalismus oder Barbarei? Klett-Cotta 2003, 18 €.

Iris Hanika u. Stefanie Flamm (Hg.): Berlin im Licht. Webcams. Suhrkamp 2003, 10 €.

Michael Boehlke u. Henryk Gericke (Hg.):
Too Much Future. Ostpunk, Berlin 2005, 10 €.

Bodo Mrozek: Lexikon der bedrohten Wörter 1 & 2. Reinbek: Rowohlt Verlag, je 8,90 €.